E-Scooter Leihstation



Mobilität für Gäste und Bürgerinnen und Bürger,

von Durach und unseres Flugplatzes

Ab sofort E-Scooter Leihstation direkt am Flugplatz neben dem Cafe/Tower.

Sehr einfach per AEROPS (App) oder mit Karte (Kartenterminal im Tower) bezahlen und mit unseren E-Scootern losfahren. Hilfe erhalten Sie unter https://www.avscooters.de/ oder in der Flugleitung.

Die Leihstation ist täglich geöffnet (Mo-So) von 9 Uhr bis 19 Uhr.

Verabschiedung und Neubestellung Geschäftsführung

 

Liebe Fliegerkameradinnen und Fliegerkameraden,

Sehr geehrte Geschäftspartnerinnen und Geschäftspartner,

Sehr geehrte Anwohnerinnen und Anwohner,

Grüß Gott Gäste unseres schönen Flugplatzes,

 

mit persönlicher Freude wurde ich zu Jahresbeginn als neuer Geschäftsführer der Landeplatzgesellschaft mbH Kempten-Durach bestellt. Von meinem Vorgänger habe ich ein solides und deutschlandweit bekanntes Flugplatzunternehmen übernommen. Meinen besonderen, herzlichen Dank gilt Herrn Remigius Läufle. Er hat den Flugplatz wirtschaftlich und mit sicherem Blick auf die Zukunft auch durch die schweren Jahre der Pandemie geführt. Für seinem Ruhestand wünscht sein ehemaliges Team Ihm stets "Das Blaue oben und weiche Landungen!"

 

Bereits mit Kindesaugen blickte ich fasziniert zu den MiGs und Suchois über meiner thüringer Heimatstadt auf. Vor mehr als 20 Jahren wurde ich in die Luftwaffe einberufen und lernte die militärische Flugsicherung und das Allgäu kennen. Meine erste allgäuer Wanderung führte mich natürlich auf den Grünten und verblieb mir sehr lebhaft in Erinnerung. Meine Luftfahrtexpertise vertiefte ich bei ATC-Lehrgängen bei der "Deutschen Flugsicherung", während meinen Tätigkeiten am Allgäu Airport Memmingen und als Safety Manager und steuerlicher Betriebsleiter am AFIS-Verkehrslandeplatz Mengen-Hohentengen.

 

Unser Flugplatz war, ist und bleibt innovativ, sicher und nachhaltig. Innovativ für unsere Piloten. Sicher für unsere Geschäftspartner. Nachhaltig für unsere Gemeinde Durach. Es gilt neue Verkehrskonzepte in Betracht zu ziehen und offen für die Zukunft zu sein. Es gibt interessante, große Meilensteine vor uns, über die wir sehr gern zum gegebenen Zeitpunkt berichten werden.

 

Allerdings,

nach erfreulicher Gewinnung neuer Kollegen und Lösung von ersten Aufgaben, halte ich das Steuer nun umso fester in der Hand. Mit meinem Einstand musste ich bereits inflationsausgleichende Korrekturen vornehmen. Aber der schwere Schritt erfolgt jetzt. Unter Beobachtung der Ölpreisentwicklung der vergangenen Wochen, Berücksichtigung der Verlautbarungen der nationalen, gemeinschaftlichen und internationalen, politischen Vertretern sowie die Feststellung der Marktentwicklung bei Mineralölprodukten, geht auch an unserem Flugplatz der Kelch der massiven Preiserhöhung nicht vorbei. Wir hoffen die Kurve der Preisentwicklung kurzfristig und flach halten zu können. Nichtsdestotrotz ist stets ein Ohr für konstruktive Kritik, Lob und Tadel offen.

 

Ich möchte auch Worte an unsere Nachbarn und Anwohner widmen. Der Traum vom Fliegen ist so alt wie unsere Menschheit. Waren es bei unseren frühen Vorfahren noch die Rituale und Tänze die dem Flug der Vögel nacheiferten, so wurde dieser, unserer Traum, erst durch Lilienthal und den Wrights greifbar. Unser Flugplatz hat eine 90 jährige Geschichte und war bereits in schwarz/ weiß mit Heinz Rühmann auf der Kinoleinwand zu sehen. Im Laufe der vergangenen Jahre haben viele flugfaszinierte Kinder und Jugendliche das Fliegen bei uns gelernt. Wir können mit Sicherheit davon ausgehen, dass einige der ehemaligen, allgäuer Flugschülerinnen und Flugschüler nun als Pilotinnen und Piloten in Passagier- und Frachtjets während des weltweitem Lockdowns, gestrandete Passagiere, Medikamente und Hygieneartikel durch die Welt flogen. Der Liedermacher Reinhard Mey besang das Fliegen mit den besten Worten. Diese Worte sind für uns Fliegerinnen und Flieger tatsächlich gelebte Realität. Aus dem Flugzeugfenster sieht man keine Grenzen und keine Nationalitäten. Ein Flug über die Grenzen verbindet Völker und Individuen und erweitert persönliche Horizonte. Den Allgäuern, denen die Touristen sagen wie schön unser Allgäu ist, rufe ich zu, betrachtet unser wunderschönes Land bei einem Rundflug und lernt es aus einer neuen Perspektive kennen.

 

Wir Flieger wissen auch, dass Sie da unten im Garten sich nicht über unser Erscheinen freuen oder sich belästigt fühlen. Wir wünschen uns, dass Sie uns konstruktiv ansprechen. Wir hier am Flugplatz Durach haben in Rücksicht auf Sie bereits sehr viele Einschränkungen uns SELBST AUFERLEGT um ein vertrauensvolles Nebeneinander entwickeln und wachsen zu lassen. Unser Flugplatzteam nimmt Ihre berechtigten Beschwerden ernst. Aber bitte haben Sie Verständnis dass wir während eines Sommertages mit vielen Flugzeugen auf dem Funk unsere Aufmerksamkeit der Sicherheit widmen müssen. Ihre Beschwerden können telefonisch NICHT bearbeitet werden. Schreiben Sie uns bitte eine Email mit dem Datum, Uhrzeit und dem betroffenem Flugzeug. So ist Ihre Beschwerde schriftlich dokumentiert und wir können den Piloten anhören und ggf. belehren. In schwerwiegenden Fällen leiten wir Ihre schriftliche Beschwerde, nach eine Prüfung, an das Luftamt Südbayern in München weiter.

 

Übrigens,

auf einem Kilometer Straße fährt ein Auto nur einen Kilometer.

Auf mehreren Metern Piste startet ein Flugzeug in die Welt.

 

 

Mit besten Grüßen vom höchsten Verkehrslandeplatz Deutschlands

Konstantin Hadrossek

Landeplatzgesellschaft mbH Kempten-Durach, Weidacher Str. 17a, 87471 Durach
nach oben...nach oben...